Zechpreller mit drei Promille im ICE

image_pdfimage_print

 

Kassel (ots) – Für einen 52-jährigen Mann aus Stade (Niedersachsen) endete gestern Mittag, gegen 13 Uhr, die Reise im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Der Niedersachse trank im Bordrestaurant des ICE 76 (Zürich – Hamburg) ein Glas Wein und konnte nicht zahlen. Er war bereits so stark alkoholisiert, dass er vom Zugpersonal von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden sollte.

Bundespolizisten holten den Betrunkenen bei der Ankunft in der Documenta-Stadt aus dem Zug. Nach durchgeführtem Atemalkoholtest, mit Ergebnis 3 Promille, musste der 52-Jährige zwecks Ausnüchterung für die nächsten Stunden mit der Gewahrsamszelle bei der Bundespolizei vorlieb nehmen, anschließend kam der Mann wieder frei.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 52-Jährigen ein Strafverfahren wegen Betrugs eingeleitet.

Bundespolizeiinspektion Kassel

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen