Präsentation des Nachbaus der Wasserorgel

 

WasserorgelDank der großzügigen Unterstützung vieler Spender und Sponsoren, der Gerhard-Fieseler-Stiftung, der Kasseler Sparkasse, der Kasseler Bank, des Rotary Club Kassel-Wilhelmshöhe sowie des Museumsvereins Kassel e.V. hat die Museumslandschaft Hessen Kassel gemeinsam mit Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH die historische Wasserorgel aus der Vexierwassergrotte an den barocken Kaskaden originalgetreu nachbauen lassen.

Die Replik soll baldmöglichst wieder in die Vexierwassergrotte eingebracht und dort für alle Besucher erlebbar gemacht werden.

Zum Spielen bringen können sie die Besucher zukünftig voraussichtlich über einen Automaten, der mit Münzgeld betrieben wird.

 

Noch bis vor 60 Jahren spielte die historische Wasserorgel ihre Lieder in der Vexierwassergrotte an den Barocken Kaskaden.

Eindringende Feuchtigkeit und der Zahn der Zeit haben sie stark beschädigt, so dass sie nach dem Zweiten Weltkrieg eingelagert wurde.

2014 konnte die Orgel nach intensiver Restaurierung durch die Firma Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH wieder der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Aus konservatorischen Gründen wird sie aber nicht mehr in die Vexierwassergrotte zurückkehren können.

Mit der Rekonstruktion der Wasserorgel soll ein wesentliches Element der Inszenierung der barocken Wasserspiele aus der Zeit Landgraf Carls wieder erlebbar gemacht werden.

 

In den nächsten Wochen haben die Besucher die Gelegenheit, sowohl die historische Wasserorgel als auch die Replik im Florasaal von Schloss Wilhelmshöhe zu besichtigen.

Am Pfingstsamstag, den 03. Juni 2017, wird der Nachbau anlässlich des Herkules-Geburtstagsfestes in drei Führungen um 14, 17.30 und 18.30 Uhr präsentiert.

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen