Die Proben für Dieter Wedels MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG haben begonnen.

Erol Sander, Paulus Manker, Elisabeth Lanz, Claude Oliver Rudolph

 

 

Martin
(c) Steffen Sennewald

 – das sind nur vier der großen und großartigen Schauspieler, die ab dem 23. Juni in der Stiftsruine in MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG (Uraufführung: 23. Juni 2017) zu sehen sein werden. Fast alle sind schon in Bad Hersfeld angekommen und proben seit heute mit Regisseur Dieter Wedel für die Uraufführung von MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG. Denn mit der Probenzeit bricht schon Festspielfieber aus: Überall in der Stadt spürt man schon die Kreativität, Vorfreude und Spannung.

 

Erster Probentag

Für alle Beteiligten ist der erste Probentag ein besonderer und aufregender Tag. Die Proben beginnen mit einer Leseprobe, zu der mehr als 50 Vertreter von Redaktionen und Medienunternehmen kommen, um zu berichten. Sie erleben diesen besonderen Moment mit: Zum ersten Mal trifft sich das Ensemble zu einer Probe, zum ersten Mal sehen alle die Zeichnungen von Kostümbildnerin Clarissa Freiberg und das Modell des Bühnenbildners  Jens Kilian, zum ersten Mal arbeiten alle zusammen mit Starregisseur und Intendant Dieter Wedel.

 

Die Hauptrolle besetzt Dieter Wedel mit gleich vier Darstellern, die Luther nicht nur in verschiedenen Lebensphasen, sondern auch Charaktereigenschaften verkörpern. Denn Dieter Wedel wird nicht einfach das Leben Martin Luthers nacherzählen: „Widersprüchlichkeit macht bekanntlich einen Charakter interessant, aber bei Luther sind die Widersprüche so gewaltig, so scheinbar unvereinbar, dass man den Eindruck hat, immer wieder verschiedenen Luthers zu begegnen.“

Vier LUTHER-Darsteller

Burgschauspieler Paulus Manker wird als der „Wutbürger“ Luther auf der Bühne der Stiftsruine stehen. Er wird in einer Doppelrolle zu sehen sein, Dieter Wedel besetzt auch Luthers Vater mit dem Theaterstar. Paulus Manker ist einer der ganz großen Theaterschauspieler des deutschsprachigen Raumes und man kann ihn ohne zu übertreiben einen „Theatergiganten“ nennen. Peter Zadek holte ihn 1986 in das Ensemble des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg. Hier sah man ihn in der Hauptrolle des antisemitischen jüdischen Philosophen Otto Weininger in dem Furore machenden Stück WEININGERS NACHT von Joshua Sobol. Auch als Mädchenhändler Casti-Piani in Zadeks legendärer Inszenierung von Frank Wedekinds LULU schrieb er Theatergeschichte. Zurück in Wien arbeitete er am Burgtheater u.a. mit Claus Peymann  zusammen und inszenierte hier auch selbst. 2000 schuf Paulus Manker mit Joshua Sobol mit der Cyber-Show F@LCO am Wiener Revuetheater Ronacher das multimediale Musical über den österreichischen Popstar Falco. Dem breiteren Kinopublikum ist er z.B. durch seine Rolle in der Verfilmung von SCHLAFES BRUDER bekannt geworden. 

 

Christian Nickel, der Träger des Großen Hersfeldpreises 2016, verliehen von einer Jury aus Kritikern für seine Hauptrolle in Wedels HEXENJAGD, spielt Luther, den Reformator. Dieser Luther glaubt fest, dass Gott dafür sorgen wird, dass er seinen Weg gehen kann. Christian Nickel hat bereits in Worms mit Dieter Wedel zusammen gearbeitet (2006/2014). Er debütierte während der Salzburger Festspiele und gehörte lange dem Ensemble des Bugtheaters an. Überregional bekannt wurde er als Goethes FAUST in der Inszenierung des Gesamtstoffes durch Peter Stein auf der Expo2000 in Hannover, in Berlin und in Wien.

 

Den überheblichen, jungen Luther hat Dieter Wedel mit Maximilian Pulst besetzt. Er gehört derzeit zum Ensemble des Staatstheaters Wiesbaden. Erste Festspielerfahrung hat er in Salzburg gesammelt. Während der Salzburger Festspiele 2016 spielte er in Deborah Warners DER STURM mit Peter Simonischek den Ferdinand. Er gilt als einer der interessantesten deutschen Nachwuchsschauspieler.

 

Eine Überraschung ist mit Sicherheit, dass den „vierten Luther“ eine Frau spielt:  Janina Stopper ist der zweifelnde Luther. Als Mary Warren in HEXENJAGD hat das Publikum sie schon 2016 in Bad Hersfeld gefeiert. Dem Fernsehpublikum wurde sie zum Beispiel in Vivian Naefes Tragikomödie PAPA ALLEIN ZU HAUS an der Seite von Götz George oder in TANNÖD mit Monica Bleibtreu und Julia Jentsch bekannt.

 

Die Frau des Reformators

Elisabeth Lanz  spielt Katharina von Bora, die ehemalige Nonne, die Luthers Frau wurde. Sie glänzte 2016 als Elisabeth Proctor in HEXENJAGD und wird in dieser Rolle auch in diesem Sommer zu sehen sein. Einem Millionenpublikum ist sie als TIERÄRZTIN DR. MERTENS  (ARD) bekannt.

 

(c) Steffen Sennewald

Die Gegner Luthers

Auch die Rollen der Widersacher des Reformators sind prominent besetzt. Da ist Papst Leo X., als „lässig, kultiviert“ beschreibt ihn Wedel in seinem Stück MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG. Er besetzt diese Rolle mit Erol Sander! Während der Nibelungenfestspiele in Worms glänzte er als Etzel in Dieter Wedels letzter Nibelungen-Inszenierung 2014. Seit 2008 begeistert er als Kommissar in MORDKOMISSION ISTANBUL (ARD) Millionen von Krimifans.

 

Johann Tetzel, Dominikaner, Inquisitor und berühmtester Ablassverkäufer seiner Zeit, ist auch in Wedels Inszenierung kein sympathischer Mann. Claude Oliver Rudolph ist ein Theater- und Filmschauspieler, der schon viele „Bösewichte“ verkörpert hat.  Nach 20 Jahren werden Dieter Wedel und Claude Oliver Rudolph nach dem großen Erfolg von DER KÖNIG VON ST. PAULY, der zur Zeit erneut in allen Dritten Fernsehprogrammen gezeigt wird, das erste Mal wieder zusammen arbeiten.

 

Auf der Bühne stehen außerdem große Darsteller, die dem Hersfelder Publikum inzwischen ans Herz gewachsen sind. Zum Beispiel: Robert Joseph Bartl (KRABAT 2016), Christian Schmidt (Hersfeld-Preis 2015), Rudolf Krause, Bettina Hauenschild, Hans Diehl,  (HEXENJAGD 2016) oder Tilo Keiner (DIE GOLDENE GANS 2016). Viele werden sich auch auf Heike Kloss, bekannt z.B. aus ALLES ATZE/RTL und  Uwe Dag Berlin (z.B. SONNENLLEE) freuen.

 

Prominente Fernseh-Moderatoren

Wie in HEXENJAGD wird Dieter Wedel auch in MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG mit  Filmeinspielern auf großen Videowänden in der Stiftsruine arbeiten.  In diesen Filmen wird man nicht nur Darsteller sehen, die auch auf der Bühne stehen. Zu den Elementen der Inszenierung gehören auch Zeitsprünge und Perspektivwechsel. Sie schaffen, so Wedel, viele Möglichkeiten. Für diese Sequenzen wurden die prominenten Fernseh-Moderatoren Mareile Höppner (ARD/BRISANT) und Jan Hofer (Chefsprecher der TAGESSCHAU/ARD) engagiert. Mit beiden und einigen Schauspielern hat Dieter Wedel in der vergangenen Woche bereits die Filmeinspieler für seine neue Inszenierung u.a. in Wittenberg, Bad Hersfeld und auf der Wartburg gedreht. Mareille Höppner spielt das erste Mal eine Rolle und wird nicht nur als Moderatorin zu sehen sein.

 

 

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen