Gibts ja immer mal wieder: Läuse

 

Läuse mögen Köpfe, keine Kuscheltiere – Warum Kissen & Co. keine Extra-Reinigung brauchen

Baierbrunn (ots) – Hat das Kind Läuse, müssen die kleinen Krabbler auf seinem Kopf bekämpft werden – den Waschgang für Kissen, Mützen und Co. können sich Eltern dagegen sparen.

Denn eine ordentliche Laus verlässt niemals freiwillig das menschliche Haar und damit den Kopf, der sie ernährt. „Larven brauchen stündlich Blut, erwachsene Läuse alle zwei bis sechs Stunden“, erläutert Dr. Till Reckert, Kinder- und Jugendarzt in Reutlingen, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

Kleidung, Bettwäsche oder Kuscheltiere zu desinfizieren, zu waschen oder in die Tiefkühltruhe zu stecken, ist also nicht notwendig. Wollen Eltern ganz sicher gehen, legen sie das Kopfkissen und den Lieblingsschmusebären für einen Tag beiseite.

„Das Letzte, was Eltern bei einem Lausbefall aber brauchen, ist ein Berg Bettwäsche und ein Kind, das schreit, weil sein Kuscheltier tiefgefroren werden soll“, so Reckert.

Wie man Läuse schnell wieder loswird, erklärt „Baby und Familie“ ausführlich in seiner aktuellen Ausgabe.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 4/2017 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Kommentar verfassen