Nepper – Schlepper – Schleuser! Die Polizei braucht Ihre Hilfe

Zeugenaufruf nach Schleuser

 

Korbach – Am Montagmittag meldet sich ein 19jähriger irakischer Flüchtling bei der Korbacher Polizei.

Mit Hilfe eines Dolmetschers konnte mittlerweile in Erfahrung gebracht werden, dass der Iraker vermutlich Anfang April über die Türkei nach Italien in ein Flüchtlingslager geflüchtet ist und von dort weiter nach Österreich flüchtete.

Dort hat er vermutlich am Sonntagabend in Wien einen Lkw- Fahrer angesprochen, der ihn für 500 Euro mit nach Deutschland genommen hat.

Der Iraker berichtete weiter, dass er dann auf der Ladefläche des Lkw´s zwischen Schränken bis nach Korbach mitgereist ist.

An den Fahrer und den Lkw habe er keine Erinnerung. Auch wo er in Korbach rausgelassen wurde, konnte er nicht mehr sagen.

Nachdem der Iraker gegenüber der Polizei mündlich Asyl beantragte, wurde er nach Rücksprache mit den zuständigen Behörden in die hessische Erstaufnahmeeinrichtung nach Gießen überführt.

Da der Mann in seinen Papieren einen Sperrvermerk der italienischen Behörden hatte und ihm damit die Einreise an den Schengen-Außengrenzen zu verweigern war, muss er sich nun wegen illegalem Aufenthalt und illegaler Einreise verantworten.

Dem Lkw-Fahrer droht ein Verfahren wegen Einschleusen von Ausländern. Die Polizei Korbach ist auf der Suche nach dem Lkw bzw. Lkw-Fahrer.

Wer hat am Montagmittag evtl. eine Lieferung mit Schränken bekommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Korbach Tel.: 05631-971-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.(ots/NH-J)

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Kommentar verfassen