Fahndungserfolg – kein Terroranschlag

 

Dortmund. Die Polizei verzeichnet nur wenige Tage nach einem bislang mutmaßlichen Terroranschlag einen Fahndungserfolg.

Durch die GSG9 wurde ein 28 jähriger Russlanddeutscher festgesetzt. 

Dieser hatte sich vor und während der Tatzeit im Mannschaftshotel des BVB eingemietet.

Von seinem Hotelzimmer hatte er einen sehr guten Blickkontakt zur Hotelzufahrtsstraße.

Er konnte somit die Abfahrt des BVB Busses sehr gut einsehen. Hintergrund der Tat soll die Gier nach Geld sein.

Dafür nahm er auch Menschenleben und die Gesundheitsgefährdung der Spieler und Unbeteiligter in Kauf.

Mit einer Option auf fallende Kurse der BVB Aktie wollte er das große Geld machen.

Schon frühzeitig hatte die Polizei die aufgetauchten Bekennerschreiben in Zweifel gestellt. Entwarnung gebe es noch nicht, die Ermittlung laufe weiter.

Nach zwei tatbeteiligten Helfern werde jetzt mit Hochdruck gesucht. (ws)

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Kommentar verfassen