„Endlich die Liebe finden“ – Ein Projekt für den Frühling

image_pdfimage_print

LiebeLesung mit Kasseler Single-Roman Autorin Svea J. Held im Landhotel Kern am 4. April

Alles schon probiert, jede Bar gecheckt und jeden gut gemeinten Ratschlag über sich ergehen lassen. Trotzdem ist nirgends ein Kandidat in Sicht, der die Mühe auch nur annähernd Wert wäre? Verheiratet, unpassend oder irgendwie problembehaftet – so sind sie scheinbar alle…

Die Autorin Svea J. Held erzählt an einem kurzweiligen Abend von ihren eigenen Erfahrungen als Single und liest Passagen aus ihrem Roman Projekt Eieruhr 2.0 – ein Buch über die Partnersuche, das sicher aus dem Rahmen fällt.
Eintritt: 10 Euro

Datum: 4. April 2017, 19:30 Uhr

Ort: Landhotel Kern, Bad Zwesten

 

 

Zum Roman

‚Die Protagonistin des Romans Lissi Schütz, ist eine ehrgeizige Projektmanagerin, sieht gut aus und glänzt in ihrem Job und ist auch sonst eine hervorragende Partie. Trotzdem ist sie wieder einmal Single. Oder etwa gerade deswegen? Passen Männer und starke Frauen einfach nicht zusammen? Bei der Suche nach dem Richtigen folgt ein Liebesdebakel nach dem anderen: Muttersöhnchen, Betrüger, Verheiratete. Als sie zu verzweifeln droht, kommt ihr eine alles verändernde Idee: Warum auf eine zufällige Begegnung warten, wenn die Liebe ebenso als ein großes ‚Projekt‘ angesehen werden kann.

Eines, das intensive Recherche, Planung und Management erfordert. Gesagt, getan …..

Aber kann man aus der Liebe wirklich ein Projekt machen?‘

Projekt Eieruhr bildet die Gedankenwelt einer jungen, erfolgreichen Frau ab, die sich zwischen den scheinbar gegensätzlichen Wünschen nach Selbstverwirklichung sowie Erfolg im Beruf und dem Wunsch nach Partnerschaft und Familie wiederfindet.

 

Nachdem die Gefühle für Lissis letzten Partner, einen verheirateten Familienvater, erneut aufgewühlt wurden, bricht aus ihr ihre gesamte Frustration zu ihrem verkorksten Liebesleben heraus. Die Idee der „Projektakte Liebe“ entsteht. So beginnt sie in Lebensratgebern und im Internet zu forschen – und stellt fest, dass sie als erfolgreiche junge Frau von 33 Jahren nicht alleine ist mit der Problematik Dauer-Single zu sein. Doch sie wird auch, und vor allem, mit sich selbst konfrontiert: Was sind ihre Anteile an den gescheiterten Beziehungen? Warum zieht sie immer wieder die vermeintlichen ‚Scheißkerle‘ an? Und was ist dran an dem hartnäckigen Gerücht, dass Männer Angst vor starken Frauen haben?

Nach einem „Gewitter“ im Freundeskreis, angestoßen durch ihre Fragestellungen, beginnt Lissi sich über ihre Ziele in Sachen Liebe und Partnerschaft Gedanken zu machen: Warum braucht sie überhaupt einen Partner? Wenn sie als moderne, unabhängige Frau keinen Versorger und Beschützer braucht? Nur um nicht alleine zu sein?

Zuschriften an Redaktion@Nordhessen-Journal.de

Es beginnt die strukturierte, teilweise fast verbissene Suche nach einem geeigneten Lebenspartner. Nacheinander arbeitet sie die Möglichkeiten der Suche ab und führt hierzu zehn Experimente durch. Angefangen mit der bloßen Anziehungskraft durch einen geformten Körper, über Online-Börsen und Speed Dating, bis hin zu spirituellen Erfahrungen wie z.B. der Rückführung in ein früheres Leben. Bei jedem der Experimente erfährt sie mehr über sich selbst und zieht ihr Fazit.

Das Buch von Svea J. Held ist geprägt von Wortwitz, Ironie und teilweise Überspitzung und daher im Bereich Humor / Satire einzuordnen. Durch einige politische und gesellschaftskritische Fragestellungen zur Rolle der Frau, Familie und Lebensplanung, die humorvoll aber ungeschminkt beleuchtet werden, fällt er ebenfalls in den Bereich Kabarett.<<

Die Checklisten und Impulse des Buches ermöglichen den Lesern, die Experimente und Überlegungen der Hauptfigur Lissi Schütz auf das eigene Leben anzuwenden. Dies ist zum einen eine Fortsetzung/ Überspitzung der beinahe absurden Idee, das Liebesleben als Projekt anzupacken, zum anderen aber auch eine Möglichkeit der Selbstreflektion und das eigene Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

Projekt Eieruhr 2.0

http://projekteieruhr.de/

 

http://nordhessen-journal.de/2017/03/24/is-moh-was-anneres/

 

Posts Grid

Am 6. Dezember ist Nikolaustag

Zum Nikolaustag am 6. Dezember werden gerne Mandarinen und Clementinen im Stiefel versteckt. 2019 importierte…

Aufbau des Impfzentrums läuft auf Hochtouren

Vizelandrat Andreas Siebert: „Erleben eine Welle des Engagements von Freiwilligen und Firmen aus der Region“…

Tiefgarage Friedrichsplatz: Parken und tanken

Städtische Werke nehmen sechs Wechselstrom-Ladepunkte in Betrieb   Kassel, 4. Dezember 2020. Die Tiefgarage unter…

Gutes Raumklima: So fördern Sie Ihre Gesundheit

WERBUNG Heutzutage verbringen Menschen durchschnittlich zwei Drittel ihrer Zeit in Innenräumen, vor allem in der…

EU-geförderte Überfischung

  Der EU-Rat unter deutschem Vorsitz und das Europäische Parlament haben sich heute auf einen informellen…

TÜV Rheinland: Vernetzte Assistenzsysteme für Pkw sind die Zukunft

Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen Warnung bei Glatteis oder Aquaplaning Fahrerin und Fahrer tragen volle Verantwortung (ots)Die…

Fahrzeuge für die Spezialkräfte der Bundeswehr

(ots) Spezialeinheiten der Bundeswehr erhalten neue Fahrzeuge, sogenannte leichte luftlandefähige Utility Terrain Vehicle (LL UTV)….

Ein Stück Normalität in Schulen

  (ots) Unterricht mit Maske und Lernen in kalter Winterluft – das ist momentan die…

Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern und bandenmäßiges Verbreiten von Kinderpornografie – Beschuldigter in Untersuchungshaft

(ots) Staatsanwaltschaft Dresden erhebt Anklage beim Landgericht Dresden – Jugendkammer als Jugendschutzgericht – Die Staatsanwaltschaft…

Impfstoff-Rallye – Warum Corona für gute Börsenaussichten sorgt

  (ots) Überall Corona-Blues. Die Politik schwört die Bürger auf einen langen, harten Winter ein –…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung