Das war der erste Streich…

image_pdfimage_print
Playoff
Play-Off-Viertelfinale Kassel Huskies vs. Lausitzer Füchse 14.03.2017, 4:1

Am gestrigen Dienstagabend war das erste Playoff Spiel in der Kasseler Eishalle, denn die Huskies hatten sich in der Hauptrunde das Heimrecht erspielt.

Das erste Spiel und alle außer Heinrich waren fit.

Das erste Drittel begann und man merkte den Huskies deutlich an, dass sie ihre gewohnte Führung wieder erkämpfen wollten, dennoch schoss Lausitz auch einige Treffer auf das Tor von Markus Keller (35) doch dieser hielt oder der Puck ging neben dem Tor vorbei.

Nach 8 Spielminuten dann eine Strafzeit für die Kassel Huskies, Toni Ritter (17) musste zwei Strafminuten für Bandencheck auf der Strafbank Platz nehmen.

Das erste Powerplay des Abends ging an die Lausitzer Füchse. Der erste Schuss fiel und Markus Keller (35) hielt den Puck, der Heuboden rief „Markus Keller“. Doch das Powerplay für die Lausitzer Füchse ging torlos vorbei, da die Abwehr wach war und Keller auch. Vielleicht war ja die alte Playoff Form von Keller zurück?!

Nach 12 Spielminuten bekamen die Lausitzer Füchse, der Spieler mit der Nummer 63, eine zwei minütige Strafe. Doch auch dieses Powerplay ging torlos vorbei. Die Nummer 97 von Lausitz durfte zwei Spielminuten auf der Strafbank Platz nehmen wegen Behinderung, als 1 Minute vergangen war kam Jack Downing (21), von den Huskies, hinzu wegen Stockcheck. Doch auch in diesen Minuten fiel kein Tor. Das erste Drittel ging vorbei und es blieb bei einem 0:0.


Das zweite Drittel begann und Toni Ritter musste nach zwei Spielminuten zwei Minuten auf der Strafbank sitzen, doch die Lausitzer konnten den Vorteil nicht ausspielen. Nach weiteren zwei Spielminuten durften Adriano Carciola (29) und einer der Füchse auf die Strafbank. Doch auch dieses Powerplay ging torlos vorbei. Doch nur wenig später durften Braden Pimm (64) und die Nummer 67 von Lausitz für zwei Spielminuten auf die Strafbank wegen unnötiger Härte.

Beide Mannschaften waren komplett und das Spiel ging weiter. Beide Mannschaften versuchten ein Tor vergebens zu erzielen. Wenig später erneut eine Strafe für Mathias Mueller (50) wegen Bandencheck. Doch auch in diesem Drittel fiel kein Tor.


Das dritte Drittel begann und die Nummer 86 von Lausitz bekam eine fünf Minuten Strafe und Spieldauer wegen unnötiger Harte. Die fünf Minuten Strafe saß die Nummer 8 auf der Strafbank ab. Jens Meilleur (70) und die Nummer 77 von Lausitz bekamen eine 4 Minuten Strafe. Jens wurde von Palka massiv angegenagen und bekam dafür die Strafe, manchmal alles sehr seltsam.

In der 47 Spielminute dann der Treffer von Phil Hungerecker (94) auf Zuspiel von Jack Downing (21) und Derek DeBlois (39). Wenig später ein Videobeweis und das 2:0 für die Huskies war klar. Adriano Carciola (29) traf auf Zuspiel von Braden Pimm (64) zum 2:0. Da war auch schon das 3:0, Jack Downing (21) traf auf Zuspiel der Nummer 39, Derek DeBlois. 11 Spielminuten vor Schluss dann erneut eine Strafzeit für beide Mannschaften. Mathias Mueller (50) und Obholzer (2) durften wegen unnötiger Härte auf der Strafbank für zwei Spielminuten Platz nehmen. Kassel nahm sieben Minuten vor Schluss eine Auszeit. Knappe drei Spielminuten vor Schluss erneut ein Treffer von Phil Hungerecker (94). Da war das 4:0. 

Leider blieben die Hoffnungen der Mannschaftskasse unerfüllt und Markus Keller ließ kurz vor Schluss doch noch einen rein. Also kein Shout-Out heute.

 

Nach einer wüsten Keilerei bei der der Linesman auch was abgekriegt hat, war dann das Spiel vorbei

Er wickelte sich minutenlang auf dem Eis und versuchte die Kontrahenten zu trennen .

Unschöne Szenen.

Am Dienstag geht’s also in die Lausitz um dem Gegner des Viertelfinales den zweiten Dolchstoß  zu verpassen ?!?

…denn dieses war der erste Streich…doch der zweite folgt sogleich.

Eine GALERIE mit mehr Bildern gibts hier: 

Wenns ihnen gefällt klicken sie Gefällt mir  auf der Seite, wenn nicht behalten sie es bitte für sich.

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen