Schwalmstadt – Betrugsversuch mit „Lotteriegewinn“

image_pdfimage_print

Homberg (ots) – Rentner gewinnt angeblich 49.000,- Euro bei Hörzu-Gewinnspiel.

Am Freitagnachmittag erhielt ein 74-jährige Rentner einen Anruf mit unbekannter Rufnummer.

Ein unbekannter Mann am Telefon stellte fest, dass er ja schon länger die „Hörzu“ beziehen würde und nun 49.000,- Euro gewonnen hätte.

Um den Gewinn zu erhalten müsse er aber am nächsten Tag einem Überbringer 1.460 Euro aushändigen, ansonsten müsse er eine Strafe in Höhe von 460,- Euro zahlen.

Der Schwalmstädter Rentner reagierte richtig und meldete persönlich am Samstagmorgen den Sachverhalt der Polizei. Hier wurden weitere Verhaltensregeln mit ihm abgesprochen. Drei weitere Anrufe mit der unbekannten Rufnummer nahm der Rentner nicht entgegen. Zu einer Geldübergabe ist niemand erschienen.

Bei der Rufnummer handelte es sich um eine sogenannte Fake-Rufnummer. Die Polizei ermittelt nun wegen Erpressung und Betrug.

Die Kriminalpolizei rät, bei Gewinnversprechen sehr vorsichtig zu sein. Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals vom Zahlen einer Gebühr abhängig machen. Weiterhin sollte man sich fragen, ob man überhaupt an einer Lotterie teilgenommen hat. Wenn man angerufen wird, sollte man sich die angezeigte Rufnummer notieren. Es empfiehlt sich, den Anrufer nach Namen und Adresse sowie nach der Art des Gewinnspiels zu fragen. Persönliche Daten wie Konto- oder Kreditkartennummern dürfe man niemals weitergeben.

Polizeipräsidium Nordhessen

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen