Weihnachten auf der Straße

image_pdfimage_print

Größte Evakuierungsaktion seit Ende des II. Weltkrieges

Luftmine gefunden und entschärft

Augsburg. 54000 Menschen mußten zum gestrigen 1. Weihnachtsfeiertag vor einer 1,8 Tonnen schweren Luftmine aus dem letzten Krieg in Sicherheit gebracht werden und somit ihre Wohnung verlassen. In einem fast vierstündigen Einsatz haben Spezialisten in Augsburg diese riesige britische Fliegerbombe erfolgreich entschärft. Die zwei Experten eines Kampfmittelkommandos hatten am ersten Weihnachtsfeiertag seit den Nachmittagsstunden hochkonzentriert an der Entschärfung des Blindgängers gearbeitet. Es war die größte Evakuierungsaktion in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg. Gegen 19.00 Uhr gab es dann von der Stadt die ersehnte Mitteilung: „Gute Nachricht: Die Bombe ist entschärft“. Manche Bewohner hatten da bereits befürchtet, dass die Entschärfung bis in die Nacht oder sogar bis Montag dauern könnte. Etwa 4000 aus ganz Bayern angereiste Helfer von Bayerischem Roten Kreuz, Feuerwehren und Bereitschaftspolizei organisierten am Abend die Rückkehr der Menschen in ihre Wohnungen. Viele der Einsatzkräfte waren am ersten Weihnachtstag bereits in den frühen Morgenstunden in ihren Heimatorten losgefahren, um bei der Evakuierung mitzuhelfen. Bis 10.00 Uhr hatten die Betroffenen ihre Wohnungen verlassen müssen. Viele waren bereits an Heiligabend zu Verwandten oder Freunden gefahren, nur knapp 1000 Menschen kamen in den von der Stadt vorbereiteten Notunterkünften unter. (ws)

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen