Visionär Elon Musk stellt wieder einmal die Welt auf den Kopf.

image_pdfimage_print

elon-muskElon Musk ist der Leader von Tesla und Tesla ist ja nicht nur der Hersteller von fantastischen Elektroautos. Tesla produziert in der größten Halle der Welt, noch ganz andere Sachen, nämlich auch Solarzellen.

Bei der Vorführung wies Elon Musk auf die Dächer der Häuser und verkündete das diese normal aussehenden Dachziegeln, in Wirklichkeit Solarzellen seien.

Schluss mit abgrundtief-hässlichen Solardächern.

Die Dachziegel bestehen eigentlich aus strukturiertem Glas.  Dieses ist im übrigen speziell gehärtet und hält natürlich auch Hagel aus. Aus den meisten Blickwinkeln sehen sie wie normale Schindeln aus, erlauben aber Licht von oben auf eine Standard-Flachzelle. Ein anderer Blickwinkel dürfte aber den meisten Menschen verwehrt sein, deshalb werden wir wohl nie was anderes sehen als „normale“ Dachziegeln.

Billiger als ein normales Dach

Ein Dach mit Teslas Solarschindeln zu decken, soll günstiger sein als ein herkömmliches Dach. Das hatte Tesla-Chef Elon Musk bereits angekündigt. Endgültige Preise allerdings, wurden noch nicht bekannt.  Durch die Fusion mit dem Solarmodulhersteller Solar City, kann man getrost davon ausgehen, dass es was werden wird.

Das Dach soll zudem doppelt so lange halten – wie ein herkömmliches Dach verkündete er weiter.

https://youtu.be/-mUJnKI3ipI

Die Auslieferung soll günstiger werden

Durch das deutlich niedrigere Gewicht der neuen Glasschindeln, sollen Transportkosten minimiert werden. Die Verpackung soll ebenfalls einfacher werden.

Webseite des "Solar Roof" von TESLA
Webseite de „Solar Roof“ von TESLA

Solar City baut Solarzellen für Supercharger

Das Unternehmer Solar City war sowieso bereits „verbandelt“ mit Tesla, denn diese waren und sind der Hersteller der Supercharger-Stationen.

Die Welt darf also gespannt sein, auf das was uns noch erwartet von TESLA.

(CB)

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen