Knapper Derbysieg für die Huskies

image_pdfimage_print

bild14Am gestrigen Abend kamen die Frankfurter Löwen nach Kassel, um erneut im spannenden Hessenderby, gegen den Lieblingsgegner Kassel Huskies zu spielen.

Dass dieses Spiel wiederrum ein Highlight werden würde, war auch den Kasseler Fans bekannt und so ließen es sich 5126 begeisterte Eishockeyfans nicht nehmen, an diesem Abend dabei zu sein.

Eine Überraschung gab es gleich zu Beginn, denn die Südhessen mussten auf ihren Goalie Brett Jaeger verzichten und dafür stand nun unser Ex-Huskie Florian Proske im Tor.

Das Spiel startete wie gewohnt auf sehr hohem, schnellem Niveau. Brett Breitkreuz gelang es auch bereits nach nur 82 Sekunden einzunetzen. Hallo? das ist doch der Part der Huskies – einen schnellen Treffer zu landen. Was ist los?

Die Frankfurter setzten auf eine schnelle Führung, das merkte man gleich und die Huskies hatten in dieser Phase des Spieles, noch den Schock des ersten Tores in den Knochen. Es kam zu einigen bedenklichen Szenen – vor dem heimischen Tor -und ein weiteres Tor fiel. Dieses wurde allerdings vom Schiedsrichter nach kurzer Beratung – nicht anerkannt. Er erkannte auf hohen Stock. Dies war auch deutlich zu sehen für die Zuschauer. Der Puck sah sogar aus, als wäre er geworfen worden. Aber gut – es blieb also beim 0:1 – kein Grund aufzuatmen.

Die Huskies fanden nun immer besser ins Spiel – aber es gelang ihnen in diesem Drittel nicht den Ausgleich zu holen.

15032617_1828657227346877_2067266694_n

Zu Beginn des zweiten Drittels dann, zeigten die Huskies den Löwen die Kante und nach nur wenigen Versuchen, zog Michi Christ aufs Tor ab. 1:1

Nur drei Minuten später gab es ein Getümmel am rechten Bullykreis und der Puck bewegte sich plötzlich auf den links absolut freistehenden Jack Downing, der eiskalt abzog. Florians Aufmerksamkeit war noch auf die rechte Seite fixiert und so hatte er überhaupt keine Chance und bot Jack genügend Platz zum Einnetzen. 2:1

Das letzte Drittel des Spieles brachte keine neuen Tore mehr. Die Löwen versuchten immer mehr den Ausgleich herbeizuführen aber gerade in der Schlussphase des Spiels setzten die Huskies nunmehr auf Spielerhalt und verteidigten fast nur noch.

Diese Taktik war am Schluss –  trotz des Empty-Nets der Löwen – erfolgreich und fast hätten sie ein weiteres Tor kassiert – durch einen Schuss quer über das Eis von Braden Pimm.

Somit wurde auch dieses Hessenderby durch die Kassel Huskies entschieden

Spielstatistik von del-2.org

 

(IB 380)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung