Kopfschmerzwetter – Vorsicht mit den Schmerzmitteln

image_pdfimage_print

tablettenRisiko Arzneimittelkopfschmerz – Kopfschmerzpatienten sollten Medikamente nur kurzfristig nehmen

Baierbrunn (ots) – Kopfschmerzen mit rezeptfreien Mitteln selbst behandeln sollten Patienten nur kurzfristig. Mindestens 20 Tage pro Monat sollten Kopfschmerzpatienten ohne Schmerz- und Migränemittel auskommen. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ weist darauf hin, dass die Medikamente bei zu häufiger Einnahme ihrerseits zu Dauerkopfschmerzen führen können. Dies fällt zunächst nicht auf, denn von den ursprünglichen Beschwerden sind medikamentenbedingte Kopfschmerzen kaum zu unterscheiden. Durch die regelmäßige Einnahme der Mittel wird die Schmerzempfindlichkeit der Betroffenen erhöht. Ein Teufelskreis: Die Medikamente werden in zunehmend kürzeren Abständen konsumiert, verstärken aber das Problem, gegen das sie eigentlich helfen sollen. Bei Arzneimittelkopfschmerz hilft nur das vollständige Absetzen sämtlicher Schmerzmittel, was wegen der Entzugserscheinungen nur unter ärztlicher Aufsicht oder in einer spezialisierten Schmerzklinik erfolgen muss.

 

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 11/2016 A liegt in den meisten umschau

Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

 

Quelle: ots Apotheken-Umschau

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen